Feuerwehr Bretstein

... retten, löschen, bergen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Tracht trifft Uniform

E-Mail

 

 

Waldbrand - 15.08.2013

E-Mail

Nach Blitzeinschlag heulten im Pölstal die Sirenen

(>>> Bilder <<<)

Nach einem Blitzschlag in Autal bei Bretstein geriet am Donnerstag um ca. 20:30 Uhr ein Waldstück auf einer Fläche von rund 60 Quadratmetern in Flammen.
Die Feuerwehr Bretstein – rückte mit TLF- 1000 und KLF-A in das rund 1600 Meter hohe gelegene Waldstück aus. Die Anfahrt war nur über eine 9 km lange Forststraße möglich.
Noch während der Anfahrt wurden die Feuerwehren  Pusterwald, Möderbrugg, St. Oswald/ Möderbrugg, Oberkurzheim alarmiert. Die Feuerwehr Pöls wurde mit ihrer  Wärmebildkamera angefordert. Durch das dichte Forstwegenetz und der anbrechenden Dunkelheit ,war besonderer Augenmerk auf die Kennzeichnung der Wegstrecke für die nachkommenden Kräfte gelegt.

Durch die gute Zusammenarbeit mit einem umfassenden Löschangriff der eingesetzten Feuerwehren konnte eine weitere Ausbreitung verhindert werden.
Um ein Wiederentfachen des Brandes zu verhindern, konnte mit Hilfe der Wärmebildkamera die noch vorhandenen Glutnester aufgespührt und danach einzeln gelöscht werden. 
Dieser Einsatz hat wieder gezeigt, wie breit das Einsatzspektrum der Wärmebildkamera ist und dass Nachlöscharbeiten damit sehr rasch und effektiv durchgeführt werden können.

Die Feuerwehren standen mit insgesamt 57 Mann und neun Fahrzeugen im Einsatz. Der Schaden für den der Besitzer, einen Forstbetrieb ist derzeit noch nicht bekannt.


FF. Bretstein                                 TLF 1000
FF. Bretstein                                  KLF- A
FF. Möderbrugg                            KLF-A
FF. Möderbrugg                           TLF 2000
FF. Oberkurzheim                        TLF 4000
FF. St. Oswald/Möderbrugg       TLF 2000
FF. Pusterwald                              TLF 2000
FF. Pöls mit Wärmebildkamera TLF 4000


ABI Mayer Alois FF. Oberzeiring
Polizei 2 Personen
Förster vom Forstbetrieb

 

 

Feuerwehreinsatz nach Unwetter in Bretstein

E-Mail

Ein Sintflutartiger Regenfall sorgte am Sonntag den 28.07.2013 um 19:22 zu einem Einsatz in Bretstein. Eine Unwetterfront war über den Klammgraben gezogen, dabei kam es zu einzelnen Überflutungen. Die Feuerwehr Bretstein rückte mit 13 Mann TLF-A 1000 und KLF-A aus und befreite die Strassen wieder vom Schlamm.

 

Solide Wettkampfleistungen der Feuerwehr Bretstein!

E-Mail
Am Samstag, den 08.06.2013, fand in Knittelfeld  der Bereichsfeuerwehr-Leistungsbewerb 2013 statt. Die Feuerwehr Kobenz hatte optimale Wettkampfbedingungen geschaffen.
 
Dieser Feuerwehrleistungsbewerb besteht aus einem simulierten Löschangriff und einem darauf folgenden Staffellauf. Bei diesem Bewerb wird in Bronze (mit fixer Mannschaftseinteilung) und in Silber (mit zugeloster Mannschaftseinteilung) die Geschicklichkeit und Schnelligkeit der Feuerwehrmitglieder gefordert. 
Schneller als erwartet war der Bewerb in Kobenz für die Feuerwehr Bretstein beendet. In Bronze stoppte die Zeit bei 52,47 sec jedoch mit 30 Fehlerpunkten für ein offenes Kupplungspaar und falsches arbeiten am Verteiler.
 

Lkw drohte in Bach zu stürzen

E-Mail

DSC_0726.JPGEin vollständig mit Schnittholz beladenes Sattel-KFZ drohte Donnerstagnachmittag über einen Abhang in einen Bach zu rutschen. Der Einsatz eines 100-Tonnen Krans verhinderte Schlimmeres.

Aufgrund eines Fahrfehlers geriet am Donnerstag gegen 14.20 Uhr ein 37-Jähriger aus Rumänien mit seinem vollständig mit Schnittholz beladenen Sattel-KFZ auf der Landesstraße L529 im Bereich Bretstein auf das Bankett, rutschte in die dortige Leitschiene und blieb dort hängen. Die Leitschiene in einer Engstelle der dortigen Fahrbahn verhinderte ein Abrutschen des Fahrzeuges über eine circa fünf Meter hohe, steile Böschung in den Bretsteinbach. Die FF Möderbrugg und Bretstein sicherten das Fahrzeug bis zum Eintreffen eines 100-Tonnen-Krans, der das Sattelfahrzeug wieder auf die Fahrbahn ziehen konnte. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, die Landesstraße war für ca. viereinhalb Stunden komplett gesperrt.

Quelle: kleinezeitung.at

 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Unwetterwarnung




Wetter

Who is online

Wir haben 1 Gast online